NEWSMENSCHENRECHTE WELTWEIT ZU EINER GELEBTEN TATSACHE MACHEN

JEDER GEWINNT BEI EINEM RENNEN FÜR MENSCHENRECHTE

Die „Trafiq vs. Traffic“-Fahrradclub-Gründungsmitglieder, Andrew D. Noel (links) und Ryan Johnson (rechts), fördern mit jeder Fahrt die Menschenrechte.

Zwei Radfahrer aus Sacramento bewirken Positives für die Menschenrechte, indem sie tun, was sie mögen.

Noel und Ryan Johnson aus der kalifornischen Hauptstad Sacramento riefen einen Fahrradclub ins Leben, der dem Bewusstsein über Menschenrechte gewidmet ist. Sie nannten ihn „Trafiq“. Auf ihren Trikots steht „Trafiq vs. Traffic“, womit ihr Anliegen verkündet wird, durch Radsport den Menschenhandel zu bekämpfen.

„Die Menschenrechte sind ein solch grundlegender Bestandteil des Daseins und haben eine solche Wirkung, wenn sie bekannt sind, dass wir das Bewusstsein darüber anheben wollten“, sagt Johnson.

Noel entwarf ihre Trikots zur Förderung dieses Bewusstseins. Die Trikots enthalten die Logos von United for Human Rights und Youth for Human Rights International, ein Zitat aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sowie das Logo für den Wohlfahrtsverband World Bicycle Relief, der Fahrräder an arme Länder schickt, um den Menschen so grundlegende Dinge zu ermöglichen, wie zur Schule zu gelangen.

Das Trikot führt immer zu einem sofortigen Gespräch. Zum Beispiel sprach der Radfahrer, der sich ihnen auf einer Etappe ihrer Fahrt anschloss, 40 Kilometer lang über ihre Mission und sagte anschließend, er wolle einen eigenen Wohlfahrtsverband gründen, um Heimatlosen zu helfen. „Das Treffen mit uns inspirierte ihn. Nun wollte er mehr tun, um zu helfen.“

Die von ihnen bewirkten Reaktionen waren sehr positiv, zeigten ein erhöhtes Bewusstsein über Menschenrechte und enthielten durchweg Lob für ihr Anliegen, wo auch immer sie hinfuhren.

Sie expandieren nun ihren Club und suchen entlang der Straße nach Gelegenheiten, um Wohltätigkeitsfahrten zu starten und ihre Botschaft in die Welt hinaus zu bringen.



WIR MÖCHTEN wirklich GERNE VON IHNEN HÖREN!

Führende Persönlichkeiten verschiedenster Herkunft treten der „United for Human Rights“-Bewegung bei und finden in ihr Lösungen für ihre eigenen Menschenrechtsaktivitäten. Sie sagen Folgendes:

DIREKTOR FÜR ÖFFENTLICHE ANGELEGENHEITEN, SIKH-GEMEINDE, ITALIEN

„Als ich diese Kampagne zum ersten Mal sah, war ich beeindruckt von der Einfachheit und der Wirksamkeit der Botschaft, die den Menschen übermittelt wurde. Ich möchte Ihnen danken, dass Sie mit uns darin zusammenarbeiten, um die Informationsmaterialien über die Menschenrechte in unserer eigenen Sprache – Panjabi – zu übersetzen und sie zu veröffentlichen. Der ,United for Human Rights‘-Kampagne anzugehören, befriedigt wirklich mein spirituelles Bedürfnis, meiner Gemeinde zum Wissen über ihre eigenen Rechte zu verhelfen.“

VORSITZENDER FÜR DIE HISPANOAMERIKANISCHE BÜRGERRECHTS-ORGANISATION IM STAAT FLORIDA

„Nichts auf der Welt lässt sich damit vergleichen. Ich wollte bei dieser Art der Aktivitäten mit dabei sein und die darin enthaltenen Informationen in die Welt hinaus bringen, soweit ich das von meinem Amt aus tun kann. Ich arbeite mit einer Menge Latinos zusammen, die aus verschiedenen Umgebungen und Ländern kommen, und sie begreifen den Punkt der Wichtigkeit der Menschenrechte und wissen, was es bedeutet, sie lebendig zu halten.“

MENSCHENRECHTS-AKTIVIST, NIGERIA

„Ich habe YHR verwendet, um mich mit anderen zu verbinden und ein Team aufzubauen. Bevor ich mich dieser Kampagne anschloss, habe ich allein gearbeitet.“

PRÄSIDENT DER JROTC OFFICERS ASSOCIATION DES STAATS ALABAMA

„Ich denke, wenn wir diese Menschenrechte bei unseren Jugendlichen, bei meiner Generation, einführen können, dann können wir ganz allgemein eine bessere Welt erschaffen. Das Menschenrechtsprogramm ist wahrscheinlich eines der besten Programme, mit denen ich je in Berührung gekommen bin. Ich weiß, dass ich zukünftig mit [Ihnen] zusammenarbeiten werde, damit Sie in meine Schule kommen oder in alle Schulen in ganz Alabama oder sogar im ganzen Land. Sie bringen der gesamten nächsten Generation bei, wie man eine bessere Welt erschafft, und das rettet wirklich Leben.“



SPENDEN

Schließen Sie sich der internationalen Menschenrechtsbewegung an: Werden Sie Mitglied von United for Human Rights. „United for Human Rights“ („Gemeinsam für Menschenrechte“) hilft Einzelpersonen, Pädagogen, Organisationen und allen Arten von Behörden in allen Teilen der Welt, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Bevölkerung ins Bewusstsein zu rücken.

HERUNTERLADEN »
HERUNTERLADEN