WINTER 2015NEWSLETTER

United for Human Rights (Vereint für Menschenrechte)
REFORM IN DER KOLUMBIANISCHEN ARMEE UND WIEDERHERGESTELLTES „VERTRAUEN IN DIE SACHE“

Neue Realität
Die Gesinnung der kolumbianischen Armee wandelte sich, als die Soldaten das Heft Die Geschichte der Menschenrechte von United for Human Rights lasen.

Seit mehr als 50 Jahren ist Kolumbien durch einen bewaffneten internen Konflikt zerrissen: die nationale Armee und paramilitärische Einheiten führen einen Krieg gegen linksgerichtete Guerillas, um einen Aufstand niederzuschlagen. Während des blutigen Konflikts wurden schwerwiegende Verletzungen der Menschenrechte begangen.

Der Skandal der „falsch Positiven“ (ein Test, der fälschlicher­weise einen Zustand feststellt, der nicht vorhanden ist) wurde 2008 an die Öffentlichkeit gebracht: Eine ganze Reihe von Morden war begangen worden. Soldaten verkleideten arme oder geistesgestörte Zivilisten als Aufständische, brachten sie um und präsentierten sie dann als zur Strecke gebrachte Aufständische. Die Mörder wurden aufgrund dieser „Erfolge“ befördert und belohnt.

Militäreinheiten aus allen 32 Bundesstaaten Kolumbiens und dem Distrikt der Hauptstadt, Bogotá, erfuhren dank Ausbildungsseminaren und Materialien von United for Human Rights über die Menschenrechte.

Nach radikalen Reformen des militärischen Auszeichnungssystems für zur Strecke gebrachte Gegner richtete der kolumbianische Verteidigungs­minister 2009 die „Nationalen kolumbianischen Armeeschule für Menschenrechte und internationales humanitäres Recht“ ein. Gleich von Anfang an führte United for Human Rights Seminare für das Militärpersonal durch, das an der neuen Armeeschule in Bogotá eingeschrieben war, und stellte der Schule Ausbildungsmaterial zur Verfügung. Die Schule erhielt Tausende von Exemplaren der DVD Die Geschichte der Menschenrechte, die mit einem Begleitheft zusammen die bezüglich der Menschenrechte im Verlauf der Zeit erreichten Meilensteine zeigt und auch die 30 Videoclips enthält, welche die Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen darstellen.

Zusätzlich zum Unterricht in dieser Armeeschule für Menschenrechte kamen die Lehrmittel von United for Human Rights auch anderswo zum Einsatz: 26 Ausbildungsbataillone sowie Armeestützpunkten und anderen militärische Einrichtungen im ganzen Land verwendeten sie für die Menschenrechtserziehung.

Von 2009 bis 2014 wurden von den Instrukteuren von United for Human Rights, der Armeeschule für Menschenrechte und den Ausbildungsbataillonen insgesamt 200 000 Angehörige des Militärs aus allen 32 Bundesstaaten und aus dem Distrikt der Hauptstadt, Bogotá, unter Verwendung der Materialien von „United for Human Rights“ in den Menschenrechten ausgebildet.

Im März 2014 beschrieb der Direktor der „Schule für Menschenrechte und internationales humanitäres Recht der Nationalen Armee von Kolumbien“, Oberstleutnant Anstrongh Polania Ducuara, die Bedeutung der Materialien von United for Human Rights und der Menschenrechtserziehung folgendermaßen:

„Seit 2009, als wir diese Kampagne begannen, respektieren und verstehen unsere Soldaten, Unteroffiziere und Offiziere der nationalen Armee von Kolumbien die Menschenrechte immer besser.

Tatsächlich sind die Beschwerden und Klagen bezüglich Menschenrechtsverletzungen durch die nationale Armee um etwa 96 Prozent zurückgegangen, seitdem wir unseren Unterricht mit diesen Materialien ergänzen.“

Kolumbiens nationale Armee berichtete, dass Beschwerden und Klagen bezüglich Menschenrechts­verletzungen durch Soldaten um etwa 96 Prozent zurückgegangen sind, seitdem die Ausbildung und die Materialien von United for Human Rights zum Einsatz kommen.


WELTWEITE AUFKLÄRUNG ÜBER MENSCHENRECHTE

United for Human Rights („Gemeinsam für Menschen­rechte“) und seine Jugend­organisation Youth for Human Rights International („Jugend für Menschen­rechte International“) schmieden Partner­schaften mit nationalen Organisationen, um Ausbildungs- und Informationsprogramme bezüglich der Menschenrechte in Ländern rund um die Welt zu entwickeln und umzusetzen, darunter:


Äthiopien Äthiopische Menschenrechts­kommission

Kamerun Nationale Kommission für Rechte und Freiheiten der Menschen

Mongolei Nationale Menschenrechts­kommission der Mongolei


HELFEN SIE MIT, DIE MENSCHENRECHTE ZU EINER GELEBTEN TATSACHE ZU MACHEN

Werden Sie Teil der internationalen Menschenrechtsbewegung, indem Sie Mitglied von „United for Human Rights“ werden. „United for Human Rights“ („Gemeinsam für Menschenrechte“) hilft Einzelpersonen, Pädagogen, Organisationen und allen Arten von Behörden in allen Teilen der Welt, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Bevölkerung ins Bewusstsein zu rücken.